Workshop „Singen mit Kindern“ mit Prof. Robert Göstl, Hochschule für Musik und Tanz, Köln am Mittwoch, 7. November 2018

Kindersingen 2018

  • Kinderstimmen: „Mit Freude und Plan zu guten Ergebnissen“
  • Methodik im Kinderchor: „Tipps und Tricks aus der Praxis“
  • Praktische Anschauung mit der 3. Klasse der Pestalozzi Grundschule Nachfragen zur Praxisarbeit
  • Chorprobe mit dem Großen Chor: Chorische Stimmbildung„
    "O magnum mysterium“, Morten Lauridsen
  • Probe mit dem Vokalsolistenensemble:
    „In the bleak mid-winter“, Gustav Holst
    Wach auf, meins Herzens Schöne“, Herbert Nobis

„Schöne, weiche Töne“

„Singen mit Kindern“ wird für unsere Gesellschaft immer wichtiger, da durch das Singen sprachliche und musikalische Ausdrucksfähigkeit gefördert wird, die emotionale Erlebnisfähigkeit der Kinder sich erweitert, Kreativität sich entwickeln kann und soziale Kompetenzen in der Gruppe erworben werden. Es braucht in Zukunft Menschen, die auf diesem Gebiet vielfaches Wissen und Kompetenz erworben haben.

In diesem Sinne stand der Workshop „Singen mit Kindern“ im Konzertsaal der BFSM Sulzbach-Rosenberg ganz im Zeichen von: „Schöne, weiche Töne“!

Eingeladenen war Prof. Robert Göstl von der Musikhochschule Köln, ein profunder Kenner der Materie „Singen mit Kindern“, und darüber hinaus ein exzellenter, erfah-rener Chor- und Ensembleleiter. Viele seiner Publikationen in unserer Bibliothek zeugen davon und bewogen mich, ihn zu uns zu holen, um mit uns zu arbeiten. Die hohen Erwartungen unserer Studierenden, sowie der hauseigenen Dozenten und der Gäste, Lehrer der Pestalozzi-Grundschule Sulzbach-Rosenberg, Musiklehrer weiterführender Schulen der Region und ehemaliger Schüler, wurden mehr als erfüllt.

Prof. Göstl bewegte sich auf seinem Spezialgebiet der Stimmphysiologie der Kinder-stimme, der Stimmpädagogik und der Pädagogik für Kinder mit einer großen Souve-ränität und Anschaulichkeit. Er versteht es meisterhaft komplexe Zusammenhänge für jeden verständlich zu machen. Erstaunt waren die Studierenden als er professionell auf seine ganz eigene persönliche Art die Singstunde, mit den ihm unbekannten Kindern der 3. Klasse aus der Pestalozzi Grundschule, zum Erfolg führte. Die Kinder begeisterte er mit den Liedern „Die Moorhexe“ und „Willst du Bananen essen“ so, dass sie gebannt von seinem Tun zu stimmlicher Höchstleistung fähig waren!

Zu Höchstleistungen war auch der Große Chor fähig, nachdem er durch hervorra-gend strukturierte chorische Stimmbildung klanglich optimal für die Motette „O magnum mysterium“ von Morten Lauridsen eingestellt war.

Die Homogenität unseres Vokalsolistenensembles hat Prof. Göstl gerne aufgegriffen und konnte sie vertiefen. Mit viel Feingefühl ließ er dem Ensemble seine Fähigkeiten ausloten und forderte sie zu mehr Emotionalität und mehr Singen mit „breiter Solistenbrust“ auf.

„Frau Kohlhäufl-Steffl, können wir das immer haben?“ So die überaus positive Resonanz. Es gilt nun die gewonnenen Erkenntnisse mit Prof. Göstl in der alltäglichen Proben- und Musizierarbeit sowohl emphatisch als auch intellektuell weiter und neu zu konkretisieren.

Ein wunderbar anstrengender Tag, ein toller Impuls, eine starke Motivation für die weitere musikalische Arbeit aller Teilnehmenden.

An eine Fortsetzung dieses Projekts ist gedacht, gerade auch in Hinblick auf die Zusammenarbeit mit der Pestalozzi-Grundschule, den Kindergärten und allgemeinbildenden Schulen der Region und ehemaligen Studierenden. Wir freuen uns, nach dieser gelungenen Veranstaltung auf ein Wiedersehen mit allen aktiven Teilnehmern in der BFSM des Bezirks Oberpfalz in Sulzbach-Rosenberg.

Ursula Kohlhäufl-Steffl
(stellv. Schulleitung)