Logo schule text

Nachlese Meisterkurs für Gesang

Fast eine Woche lang haben elf Teilnehmer im Rahmen des Meisterkurses Gesang an der Berufsfachschule für Musik intensiv, konzentriert und engagiert an und mit ihrer Stimme gearbeitet.

Unter ihnen befanden sich Studienanwärter, Studierende unterschiedlicher Ausbildungsstufen bis hin zum Masterstudium aus Nürnberg, Augsburg, München, Weimar so wie auch eine Profisängerin aus Florenz. Mit dabei waren auch zwei Absolventen der Berufsfachschule für Musik Sulzbach-Rosenberg.

Meisterkurs Gesang 2016 001

Zum Bild: Die Teilnehmer beim Schlussapplaus des Abschlusskonzerts mit ihren „Meisterinnen“, Sabine Lahm (4.v.r.) und Sandra Vucenovic (1.v.l.)

„Es war ein Singen und ein Klingen im ganzen Hause“ erklärte Schulleiter Benedikt Boßle, „für eine musikalische Ausbildungsstätte, wie der Berufsfachschule für Musik nichts Außergewöhnliches. Dennoch aber hat die Schule so eine geballte Sangeskunst in all ihren Jahren noch nicht erlebt“. Und dabei konnte man trotz aller Anstrengung und Konzentration sympathische und stets gut gelaunte junge Menschen erleben, die so gar nichts mit dem überkommenen Klischee des eigensinnigen Sängers gemeinsam haben- ganz nach dem Motto des Kurses, „mit Freude in die stimmliche und künstlerische Höchstleistung“

Mit viel Gespür, großem fachlichen Können und liebenswertem Engagement ist es den beiden Meisterinnen Sabine Lahm, Gesang und Sandra Vucenovic, Korrepetition gelungen, Erstaunliches aus den einzelnen Stimmen herauszuzaubern, getreu dem alten Handwerkssprichwort: Lehrling ist jedermann, Geselle ist, wer was kann, Meister ist, wer etwas ersann!“ Und dass zur Kunst neben einer guten Stimme auch eine Portion Handwerk gehört, davon konnten sich die interessierten Zuhörer beim wahrhaft meisterlichen Abschlusskonzert überzeugen.

Das Programm bot eine unterhaltsame Mischung aus Lied, Oratorium, Oper und Operette. Zu hören waren Arien aus Don Giovanni, Hoffmanns Erzählungen und der Fledermaus sowie Liedvertonungen von Schumann und Wolf. Die Höhepunkte des Konzerts boten die Arie der Giuditta aus der gleichnamigen Lehar-Operette "Meine Lippen, sie küssen so heiß" (Anika Ram Masterstudium Weimar) und "Glitter an be gay" Arie der Cunegonde aus Candide von Leonard Bernstein (Anna Takenaka, Masterstudium Weimar).

Dankbar, für eine gute Stunde mit Perlen der Gesangsliteratur verwöhnt worden zu sein, spendete das Publikum reichlich Applaus. Die Akteure ihrerseits sparten nicht mit Lob über die erlebnisreiche Woche, die sie an der hervorragend ausgestatteten Berufsfachschule für Musik verbringen durften.